Voraussetzungen und Ablauf: Fernlehrgang und Fernunterricht

Damit man ein Fernstudium beginnen kann, sollten bestimmte Studienvoraussetzungen erfüllt sein. Diese können je nach Studiengang variieren und sollten kurz von Studienbeginn mit der jeweiligen Einrichtung abgesprochen werden. Das Informieren ist in diesem Zusammenhang ein sehr wichtiger Schritt, weil sich durchaus auch Wege eröffnen können, die man nicht für möglich gehalten hätte. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur studieren zu können.

Es stellt sich die Frage, an welchen Kriterien die Zulassung zu einem Fernstudium fest gemacht wird. Das ist abhängig von den verschiedenen Regelungen, die die entsprechenden Einrichtungen dafür festgelegt haben. Dazu zählen unter anderem Schulabschlüsse und berufliche Qualifikationen. Die Erfahrung in einem Beruf kann aber ebenso ein Kriterium sein, wie das Vorhandensein von bestimmten theoretischen Fachkenntnissen, die durch Abschlüsse nachgewiesen werden können. Manch besondere Studiengänge erfordern zudem ein schon abgeschlossenes Studium in einem bestimmten Fachbereich. Dieses Studium baut dann auf den bereits erworbenen Kenntnissen auf. Zulassungsbeschränkungen bilden bei einem Fernstudium eher die Ausnahme. Alle Bildungseinrichtung empfehlen gute Englischkenntnisse mitzubringen und diese während des Studiums weiter auszubauen.

Besonders interessant dürfte die Option sein, ein Fernstudium ohne Abitur beginnen zu können. Diese Regelung findet man jedoch nicht in jedem Bundesland vor. In Nordrhein-Westfalen ist es zum Beispiel möglich ohne die Hochschulreife zu studieren, wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzt und mindestens fünf Jahre im jeweiligen Beruf gearbeitet hat. Des Weiteren sollte man in einem solchen Fall das 24. Lebensjahr vollendet haben und muss darüber hinaus eine Eignungsprüfung absolvieren. Nach der Bewältigung diesen Hürden wird man zum Studium zugelassen und kann sich mit aller Energie der neuen Ausbildung widmen. Es ist ein zentraler Schritt, sich über diese Aufnahmebedingungen zu informieren und sich in dieser Hinsicht gut beraten zu lassen.

Der Studienablauf ist in den meisten Hochschulen sehr ähnlich: Das Material, das bearbeitet werden soll, trifft in regelmäßigen Zeitabständen beim Studenten ein und muss von diesem dann bearbeitet werden. Dieser Lernstoff ist auf das Wesentliche reduziert und beinhaltet alles, was man wissen muss. Der Student muss nun selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten, um die gestellten Aufgaben bewältigen zu können. Er ist damit aber räumlich und zeitlich unabhängig und bestimmt das Arbeitstempo selbst. In den meisten Fällen muss man auch kleine Tests absolvieren, die dann ausgefüllt zurückgeschickt werden sollten. Nach der Korrektur der Tests durch den jeweiligen Betreuer erfährt man in der Regel das Testergebnis und kann zusammen mit dem Betreuer analysieren, wo Fehlerquellen waren und was man wie besser lösen könnte. Nach einem Semester stehen in den einzelnen Modulen Leistungsnachweise an, meist in der Form von Klausuren. Diese Form des Studiums hat vor allem aufgrund seiner Unabhängigkeit von ort und Zeit Zukunft und wird in Zeiten des Internets weiter an Bedeutung gewinnen.